Banner

best viewed with Mozilla Firefox on 1024x768 or higher

Sonntag, Dezember 31, 2006

Trekking Nordthailand Chiang Mai - Pai

Juhu! Wir und das Material haben das Trekking gut ueberstanden. Bis auf einen derben Muskelkater im Oberschenkel (vom bergab wandern :-) und diversen blauen Flecken (vom Rafting ;-) sind wir gesund und munter wieder zurueck in der Zivilisation. Die drei Tage im Jungel und in den Bergen haben uns sehr gut gefallen. Auch hatten wir eine gute Reisegruppe, welche aus 12 Personen bestand. Die Gruppe bestand aus Israelis, Norwegern, Franzosen, Schweizern (wir ;-), einem Hollaender und einem Deutschen. Es verstanden sich eigentlich alle gut miteinander und es bildeten sich keine Grueppchen.
Am ersten Tag wurden wir zuerst in die Berge verfrachtet und marschierten anschliessend durch ein wunderschoene Landschaft den Berg hinauf zu einem Bergvolk, welches auf 1000 M.u.M ohne Strom usw. lebt. Dort wurde fuer uns gekocht und wir bezogen den Massenschlag. Den Abend verbrachten wir mit viel Gelaechter, da die Thais fuer unsere Unterhaltung sorgten und wir haben uns trotz dem kaum vorhandenen Englisch halb kaputt gelacht, und Karten spielen. Das Multikulti an Nationen machte das Kartenspielen um so lustiger und es war ein riesen Gaudi da irgendwie jedes Land seine eigenen, abgeaenderten Regeln hat ;-)

Am naechsten Tag standen wir (Anita und ich) frueh auf um das Dorf im Morgengrauen mit der Kamera zu durchforsten. Das Licht am Morgen war spietze fuer Fotos und das im Nebel liegende Tal eine Augenweide. Anita vergnuegte sich waerend dessen mit einer ganzen Schar 4 Wochen alten Hundebabys, die am Morgen natuerlich putzmunter sind :-)
Nach dem Fruehstueck ging es weiter zum naechsten Bergdorf und anschliessend zu einem Wasserfall im Jungel und dort hiess es erstmal relaxen und im eiskalten! Wasserfall eine Dusche nehmen. Der weitere Weg verlief dann dem Bach entlang und dort wurde der Weg dem Namen "Trekking" schon eher gerecht. Sprung von Stein zu Stein, balancieren ueber Baumstaemme und immerwieder den Hang hinauf damit man anschliessend wieder hinab klettern kann ;-)

Unser naechstes Nachlager befand sich in einem schmalen Tal und wir hatten sogar 2 Huetten. Als Zeitvertreib musste Dominik natuerlich ein Feuer machen (mittlerweile eine seiner Lieblingsbeschaeftigungen *grins*)
Am naechsten Tag standen wir wieder frueh auf und genossen die Momente wenn es Morgen wird mit Feuermachen (Dominiks Part), und mit spielen und aufwaermen der Tierbabys (Anitas Part ;-). Nach dem Fruehstueck stand noch eine kleine Rest-Wanderung auf dem Programm und dann das "Action-Packet" Elefantenreiten, River-Rafting und Flossfahrt. Das Elefantenreiten fuehrte uns zwar nicht wirklich vom Weg ab (eigentlich dachten wir, wir koennen mit dem Riesen durch den Jungle stampfen) doch es war trotzdem eine tolle Sache. Zumalen Anita wie Tarzan auf den Kopf des Elefanten Platz nehmen durfte und wir waehrend des Reitens unsere Erdnuesse auspackten und den Elefant von oben fuetterten. Tolles Teil dieser Ruessel, ist nur ein bisschen glitschig :-)
Zurueck im Elefanten-Camp hiess es Helm auf und Schwimmwestepacken, und ab ins Wasser zum Rafting. Wir machten ein kleines Wettrennen mit dem anderen Boot unserer Gruppe, welches wir aber verloren, da unser Boot in der derbsten Stromschnelle zur Seite kippte und wir die halbe Besatzung (inklusive Anita ;-) verloren. Zum Glueck konnten wir alle wieder an Board ziehen und niemand hat sich ernsthaft verletzt (bis auf die blauen Flecken ;-)
Kurz darauf wechselten wir das Vehikel und machten das Floss startklar. Die Fahrt verlief gemuetlih bis auf einen kleinen Zwischenfall mit einer Wasserschlange, welche mehrere Male probierte auf unser Floss zukommen. Doch unser Guide hat sie, unter Einsatz seines Lebens, vertrieben :-)



So endete unsere Trekking-Tour und alle waren sehr zufrieden und wir hatten eine gute Zeit zusammen. Mit ein Paar Leuten haben wir uns so gut verstanden, dass wir vorerst gleich zusammen weiterreisen. So sind der Hollaender (Rob), die zwei Frauen aus Israel (Na'ma + Sharan) und wir natuerlich :-) zum Bergdorf Pai aufgebrochen.
Hier verbringen wir nun ein Paar Tage, verbringen Neujahr hier und erhohlen uns von den "Strapatzen" des Trekkings ;-)

Wir haben uns entschlossen fuer heute Abend ein BBQ zu machen und ein bisschen Feuerwerk zu starten. UND!! zu unserer groessten Ueberraschung fanden wir hier im Supermarkt Bratwurst und Cervelats nach deutschem Originalrezept MUHAHA!! Wer haette das gedacht, Grillsession in Asien... I'm lovin' it :-)

Wir haben eine ganze Menge neuer Fotos online gestellt. Viel Spass im Fotoalbum!

In diesem Sinne allen da draussen ein \\**Happy New Year**// und einen "Kopf-Schmerzen-Freien" 1. Januar *hehehe*

@Bro: Wird leider nix mit Chatsession, hier haben sie die Webcam noch nicht erfunden :-) Holen wir nach! Trotzdem ein goiler Silvester und liebe Gruesse an alle!

@Pat: Plz check Mailbox! :-)

2 Comments:

Anonymous Irena us Züri said...

Hallo ihr zwei,ich bin rein zufaellig auf eure seite gestossen und habe sie in einem zug durchgelesen.bin seit kurzem auch wieder zu hause nach einer tollen zeit in indien.ich wuensch euch viel spass beim weiterreisen.

Dezember 31, 2006  
Anonymous Mom said...

Hallo ihr zwei! Alles Gute zum neuen Jahr! Bin soeben nach einem sehr strengen Abend nach hause gekommen. Es ist nun 5 Uhr und ich will nur noch ins Bett. Tschüss bis bald
Mami

Januar 01, 2007  

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home