Banner

best viewed with Mozilla Firefox on 1024x768 or higher

Donnerstag, März 22, 2007

Unser Ziel - Ko Payam!

Im Reisefuehrer steht: "Ko Payam ist nur was fuer erfahrene und gut vorbereitete Ruhefanatiker, denn es ist ueberhaupt nix los!" In dem Fall sind wir genau das, denn es gefaellt uns hier ausserordentlich gut :-)
Zuerst verbrachten wir die Nacht jedoch auf dem Festland in Ranong. Das war auch schon speziell, da das Pier voll im Quartier liegt und es dort nur ein Guesthouse hatte. Am Abend war's dann so richtig gemuetlich, da alle Leute auf der Strasse waren um Sport zu treiben oder um ein bisschen zu spazierten. Irgendwie fuehlen wir uns am meisten wohl, wenn es keine anderen Falangs (Touristen) hat ;-) Denn die Leute sind dann noch nicht so vom Tourismus "verbraucht" und eher offen fuer einen ungezwungenen Small Talk, auch wenn es dafuer mit dem Englisch nicht klappt ;-) Aber die internationale Zeichensprache gehoert ja seit ein paar Monaten auch zu unseren "Fremdsprachen" *grins*

Am Morgen nahmen wir dann das Boot nach Ko Chang/Ko Payam. Und da und Hara und Vojtek uns bereits eine Unterkunft empfohlen haben, mussten wir bei der Ankunft nicht lange die Angebote checken, sondern konnten uns gleich zur Unterkunft begeben. Und man kann sagen, der Tip hat sich gelohnt (Danke euch zweien an dieser Stelle und L.G. :-) Die Anlage ist wirklich 1A und sehr professionell gefuehrt. Es hat Bungalows in allen Preisstufen und auch auf eine sehr gute Kueche und Hispeed Internet muss man nicht verzichten.
Wir nahmen uns eines der guenstigen Bungalows weil wir ja eh meist am Strand liegen und immerhin 10 Tage bleiben.
Der Strand ist sicher nicht der Augenschmaus mit tuerkis Wasser, schneeweissem Sand und Korallen wie man ihn auf Phi Phi oder im Golf von Thailand findet. Doch der Strand hat eine andere Eigenschaft die uns je laenger je mehr viel wichtiger wird: Die Abgeschiedenheit, die Einfachheit und die Ruhe. Wenn es dick kommt liegt vielleicht alle 200 Meter jemand am Strand und man kann einfach machen was man will. Zudem sind an diesen Plaetzen auch haeufig die friedlichsten Gestalten anzutreffen: Von der Hippie Familie, ueber den Aussteiger, zum Globetrotter. Auch kommen hier wirklich suuuper Wellen rein, welche nur darauf warten, mit dem Body Board befahren zu werden.
So stellen wir uns Thailand vor 20 Jahren vor - natuerlich ohne Internet ;-)



Ja und so verbringen wir die Tage mit Strandleben, spazieren, Friesbee und BoogieBoard, essen und natuerlich Buecher lesen. Zum Glueck hat es hier viele Buecher zum lesen, denn die die wir auf die Insel mitgenommen haben, sind schon lange durch ;-)
Das Wetter ist momentan recht abwechslungsreich. Die Temparaturen sind genehm und die Sonne scheint, doch einmal pro Tag braut sich was zusammen und ziemlich dunkle, tiefe Wolken ziehen auf und es faengt kurz an zu regnen und Blitze zucken durch die Wolken. Die "Belohnung" dafuer sind atemberaubende Wolkenbilder und der Sonnenuntergang faerbt die ganze Szenerie in ein rosarotes Licht.
Der Wahnsinn sind auch die Tiere hier! Nur schon was in unser kleinen Bambushuette alles rumkriecht... Anita findet immer wieder was neues. Dominik geht da eher unpragmatisch vor: Nicht schauen, schnell unter das Moskitonetz und einschlafen - was ich nicht weiss macht mich nicht heiss :-)
Und ein Wecker braucht man hier schon gar nicht. Sobald es hell wird geht ein Konzert mit Voegeln und Grillen (oder Zikaden in allen Tonlagen) los, wie es seines gleichen sucht. Die abermillionen von Krebsen, welche sich tagsueber rund um unser Strandtuch ausbudeln, lassen uns schon lange kalt (ausser wenn sie nach Anita kneiffen *g*)
Ja und wie weiter? Vielleicht werden wir noch ein bisschen die Insel erkunden - vielleicht auch bis zum letzten Tag faul in der Haengematte liegen... Man nimmt's wie's kommt :-)



Doch wir hoffen, wir werden irgendwann hierher zurueck kommen. Und dann hoffentlich mit der Familie *jetztschonfreu*


Zitat des Tages:
Kein Wind ist demjenigen guenstig,
der nicht weiss,
wohin er segeln will.
(unterwegs)

So, die Wellen rufen! Machts gut und "Hangloose" :-)

2 Comments:

Anonymous Anonym said...

hey dominik & anita, lieber spät als nie...
geniest eure letzten tage noch in vollen zügen!!!
ich bin vor einer woche von malaysia
zurück in die schweiz gekommen und möcht sofort wieder gehn... um so mehr wünsch ich mir für euch das ihr
die euch die letze zeit noch so richtig "ine ziend"!!!
alles gute küsche (ueli)

März 26, 2007  
Blogger MiNiK said...

Na hallo Herr Kueschee :-)
Freut mich mega noch von dir zu hoehren! Indemfall auch gluecklich unterwegs gewesen, gute Sache ;-)
Danke fuer deine Gruesse und wahrscheinlich bis bald in der Schweiz

Bis dann und Gruss!

April 02, 2007  

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home