Banner

best viewed with Mozilla Firefox on 1024x768 or higher

Sonntag, Oktober 15, 2006

Mit "Luzifers Hammer" durch Pushkar :)


Wir haben uns entschlossen fuer unseren Aufenthalt in Pushkar ein Motorrad fuer ein paar Tage zu nehmen. Und da fuer mich in Indien nur ein Motorrad in Frage kommt, bestellten wir uns natuerlich ein Royal Enfield. Wir bekamen eines der neueren Modelle mit Scheiben-Bremse und einem Kickstart, welcher jedesmal das Bike startet (ohne diese schweisstreibenden, 10 minuetigen Startversuche wie bei den alten Modellen (gruss an Oliver hehehe :-)

Wir fuhren in jede Himmelsrichtung ca 10 km aus Pushkar hinaus und besuchten unteranderem einen versteckten Shiva-Tempel. Nur hatten wir was wichtiges vergessen: Die Opfergaben!
Dies merkten wir erst als beim gehen der Tempeldiener ein bisschen unglaeubig aus der Roehre guckte. Zuvor oeffnete er uns den Tempel, wir sahen uns den Schrein an und nach 3 Minuten waren wir bereits schon wieder draussen. Der Diener muss gedacht haben: Da fahren 2 Weisse 14 km auf dieser Holperstrasse zum Tempel und wollen nicht mal was opfern?!? Was ja der Sinn eines Tempelbesuches fuer Hindu's ist... Was soll's! Fuer das naechste Mal sind wir gewappnet denn wir haben uns Raeucherstaebchen gekauft *grins* Am schoensten war jedoch die eigentliche Fahrt durchs Hinterland. Zumalen fast alle Leute anfiengen zu strahlen und einem zuwinkten, als wir vorbeifuhren. Nur wenige setzten den "Was-seit-ihr-denn-fuer-Aliens" Blick auf und vereinzelt wurden wir (von maennlichen Schulkindern) mit Plastik und Steinen beworfen. Wahrscheinlich waren wir in diesem Alter auch nicht besser...
Danach donnerten wir durch die engen Gassen Pushkars und fuhren um den See.

Anitas Henna Nachmittag
Anita meldete sich ueber unser Hotel fuer ein Henna-Painting an. Als sie nach 4 Stunden noch nicht zurueck war, dachte ich ob sie vielleicht ein Ganzkoerper Henna gebucht hat *g* Doch es hatte einen ganz anderen Grund. Zuerst wurde naemlich zusammen gekocht und gegessen, danach mit dem Henna und diversen indischen Beauty-Programmen begonnen, und zum Schluss als Anita die Digi-Cam auspackte wurde noch der halbe Kleiderschrank durchprobiert. Wenn in Indien Frauen unter sich sind, dann geht es erst richtig los: Tanzen, singen, Tee trinken und sich verkleiden. Sie war voellig begeistert und es war sehr interessant und lustig!


Welche Stadt fuer Happy Diwali?
Das Diwali Festival ist eines der groessten Fest in Indien. Zu diesem Anlass werden alle moeglichen Leucht-und Glueh-Utensilien hervorgekramt und das sonst schon farbige Indien wird noch ne ganze Ecke bunter. Ursprueglich wollten wir bis Diwali (am 21.Oktober) in Jodhpur sein. Doch wegen verschiedenen Empfehlungen werden wir wahrscheinlich in Pushkar bleiben. Da Pushkar ein kleiner Ort ist, kann man dem bunten Treiben des Festes besser zuschauen und wird eher von einer Familie eingeladen, wobei man am besten hinter die Kulissen schauen kann (Stand aktuell ist jedoch so, dass wir fast schon zuviele Einladungen bekommen haben :-) , als in einer Grossstadt wie Jodhpur.
Das heisst: Vielleicht bleiben wir bis Ende naechster Woche in Pushkar... Wir werden sehen :)
Zum Abschluss ein kleines Bild zum traeumen...


@Mama: Freut mich dass euch die Seite gefaellt und wir sind natuerlich stolz, wenn du unsere Fotos herumzeigst *hihi* Und Gratulation zum erfolgreichen erstellen von Kommentaren mit Namen ;-) Liebe Gruesse vom Nikimaendli...

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home