Banner

best viewed with Mozilla Firefox on 1024x768 or higher

Donnerstag, Februar 01, 2007

Hoi An, Hue und die DMZ

Nach einer gemuetlichen Fahrt mit dem Schlafzug kamen wir in der ehemaligen Kaiserstadt Hue an. Und trotz des artigen Aufessens der moergentlichen Nudelsuppe, regnete es ;-) Wir suchten uns erstmal eine Loge und informierten uns ueber die verschiedenen Touren welche angeboten werden. Da uns das Wetter dieses Ortes ein bisschen abschreckte, buchten wir fuer den Nachmittag eine Stadtrundfahrt und fuer den naechsten Tag eine Fahrt zur ehemaligen DMZ (Demilitarisierte Zone) aus dem Vietnamkrieg und dem nahen Bunkersystem, so dass wir wieder weiter Richtung Sueden koennen :-) Jedoch siehe da, genau auf den Start der Stadtrundfahrt zeigte sich die Sonne und wir konnten unsere Regenpellerinen im Rucksack verstauen. Die Rundfahrt beinhaltete die Besichtigung der Kaisertempel und -graeber, verschiedene buddhistische Tempel und Pagoden, und eine Fahrt ueber die Reisfelder zur japanischen Bruecke. Die Sehenswuerdigkeiten wahren sicher interessant (vorallem das, was renoviert ist und nicht nur ein schwarzer Haufen Steine ;-), doch der eigentliche Reiz bestand in der Fahrt durch die Stadt und uebers Land. Zumalen unser Fahrer die abgefahrensten Schleichwege kannte und man so gute Blicke in die "Hinterhoefe" der Stadt erhaschen konnte.
Anita lies sich dann zum Schluss noch aus der Hand lesen. Die Vorhersagen waren natuerlich ALLE von der Art: viele Kinder, einen reichen Mann (na das kann dann wahrscheinlich nicht ich sein *g*), langes Leben etc... immerhin war sie so klever nichts von einer bevorstehenden laengeren Reise zu sagen *hihihi* das ist ja bei uns zu Hause auch immer so eine "Standard-Vorhersage" :-). Lustig war es auf jeden Fall und es gab gute Schnappschuesse...




Am naechsten Tag standen wir frueh auf um die 100KM bis zur DMZ zu bewaeltigen. Zuerst hielten wir an der "Freundschaftsbruecke" ueber die damals die Gefangen ausgetauscht und Familien zusammengefuehrt wurden, danach ging es zum Vinh Moc Tunnel-System. Dort gab es ein Museum und natuerlich das Bunkersystem zu besichtigen. Im Museum wurden uns die alten Fotografien und diverses Kriegsgeraet erklaert. Interessanterweise wird dort, wie eigentlich ueberall in Vietnam) immerwieder auf den Gewinner des Krieges (Die Freiheitskaempfer - Die Vietnamesen und der Vietcong) und den Verlierer des Krieges (Die Eindringlinge - Die Zerstoerer und Terroristen - Die Amerikaner ;-) hingewiesen. Jajaja die liebe Propagande...
Danach ging es in den Untergrund und wir durchliefen einen Teil des Tunnelsystems, welches waehrend der Kriege als Deckung fuer die Bevoelkerung und Rebellen diente. Das Tunnelsystem war mehr eine Stadt mit Familienunterkuenften, Spital, Kochstellen und Lagerraeumen. Das Gebiet der DMZ war eines der meist bombardierten Gebiete in Vietnam, was auch heute noch an den etlichen Bombenkratern zu sehen ist.
Auf dem Rueckweg hielten wir noch an verschiedenen Kriegsdenkmaelern, an einem Friedhof und an der "Friedenskirche" von wo aus im Krieg die Vietkong's US-Flugzeuge abschossen und die Amis dafuer die Kirche in Schutt und Asche legten.



Nach all dem Krieg braucht man Ferien ;-)

So fuhren wir am Abend weiter nach Hoi An. Hoi An ist ein kleines Dorf mit sehr vielen alten, traditionellen Haeusern wo jedoch der Tourismus so richtig zugeschlagen hat. Eigentlich besteht mehr als die Haelfte der Stadt aus Kleider- und Schuhlaeden. Wahrscheinlich DAS Paradies fuer viele Frauen ;-) Und wenn man etwas nicht findet, laesst man es sich einfach machen.
Eine weitere tolle Sache hier ist der lokale Markt. Bereits fruehmorgens gibt es entlang der Flusspromenade fast kein Durchkommen mehr. Da tummeln sich so viele Lebensmittel- und Schmuckverkaefer das es ein wahres Gewirr an Menschen ist. Die engsten Pfade sind gestopft mit Leuten und spaetestens wenn noch jemand mit einem Moped oder Fuhrkarren daher kommt, heisst es: No Go ;-) Mein Lieblingssujet auf dem Markt: Ein paar Marktfrauen mit vietnamesischen Hueten im Kreise knihend. Thema des Bildes: Der Rat der Pilze *hehehe*




Am darauffolgenden Tag machten wir mit dem Moped eine Tour. Zuerst ging es nach My Son einem Weltkulturerbe. My Son war eine grosse Tempelstadt im Stile von Ankor in Kambodscha. Leider sind die Gebaeude bei weitem nicht so gut erhalten wie diejenigen des grossen Bruders in Ankor. Erstaunlich fanden wir, dass wir dort all die bekannten indischen Tempelgegenstaenden und Figuren vorfanden (z.B. den Tempelaltar, die Milchkuh, Shiva und Brahma Bildnisse) einfach in einem frueheren Stadium. Anschliessend fuhren wir zum Marble Mountain, das sind mehrere Berge die zum groessten Teil aus Marmor bestehen. Die Sehenswuerdigkeit dort sind die diversen Buddha-Tempeln und -Hoehlen. Auch hat man eine tolle Aussicht auf das chinesische Meer und die ansaessigen Marmorhandwerker meisseln da Skulpturen zurecht, die einem doch recht ins Staunen versetzen.



Doch kaum angekommen geht es heute Abend weiter nach Nha Trang. Und spaetestens dort muesste eigentlich das warme tropische Wetter wieder einsetzen, denn unsere Hautfarbe verblasst zunehmens :-) Naja wir sind gespannt...

Eine kleine Aenderung gibts noch bei der Seite mit der Reiselitaratur. So als eigene Gedankenstuetzte und fuer den Fall dass jemand einen Tipp fuer ein neues Buch braucht, haben wir alle Buecher aufgelistet und mit "Bewertung" versehen, die wir im laufe unserer Reise gelesen haben. Zur Seite mit den Buechern gehts hier lang...

Noch etwas zum Thema: Technische Aergernis auf Reisen!
Jetzt haben wir's doch noch erlebt. Der Vater Staat blockt in Vietnam den Zugriff auf ALLE Blogspot.com Seiten. Ueber den (Un)Sinn einer solchen Massnahme haben wir uns ja schon mal ausgelassen. Da die lieben Ho Chi Minh's jedoch technisch nicht sehr klever sind, haben sie wahrscheinlich noch nie von Proxy Servern gehoert ;-)
In dem Fall -> Zensur gegen Internet: 0 - 1 *g*
So zur Info, wir verwenden den Dienst von pkblogs.com und alles bis auf die Kommentarfunktion klappt wuuunderbar :-)
Als Trotzreaktion ist auch der Banner von pkblogs wieder auf unserem Blog!


So nun aber genug politisiert - wir haben schliesslich Urlaub :-)


Gruss nach Hause

1 Comments:

Anonymous Boarderin said...

Sali zäme

Was für euch Wärme + Sonne ist, ist für mich/uns Berge und Schnee! Dani und ich sind ganz verrückte Boarder (geworden), haben die Saisonkarte von Flims Laax... Unser Abendteuer geht am Wochenende wieder los bzw. weiter. Dazu passen hab ich euch ein Bild gemalt ;o) Hoffenlich erkennt man, was es sein soll.

Liebe Grüsse
Denise

Februar 01, 2007  

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home